Cold Brew

Cold Brew Kaffee ist innerhalb der letzten Jahre zu einem Trendgetränk geworden, das bei Kaffee Liebhabern ebenso wie bei Gelegenheits-Kaffeetrinkern beliebt ist. Dafür verwenden alle, die bei der Zubereitung alles besonders professionell erledigen wollen, einen Dripper, der über mehrere Stunden nur langsam Kaffee freigibt. Doch wie entsteht dieses Konzentrat, das in vielen Cafés mit Sirup oder als Mischgetränk angeboten wird?

Der Name verrät bereits, dass Cold Brew Kaffee für milden Geschmack mit kaltem Wasser “aufgebrüht” wird. Wenn du schon einmal einen Teebeutel im kalten Wasser hast liegen lassen weißt du, dass zerkleinerte Mischungen auch dann noch Aromen und Geschmack abgeben, wenn die Temperatur gesunken ist. Dies macht sich die Cold Brew Kaffee Bewegung zunutze und lässt die Kaffeebohnen über Nacht oder einen ganzen Tag lang ziehen.

Cold Brew Kaffee

So klappt die Cold Brew Kaffee Zubereitung

Statt heißes Wasser über Kaffeepulver zu geben, kann bei der Cold Brew Kaffee Methode der Kaffee grobkörnig, fein oder sogar als ganze Kaffeebohne, direkt in das kalte Wasser gegeben werden. Das ist beispielsweise mit einer French Press problemlos möglich und die Zubereitung dieser Kaffeeart lässt sich gut beobachten. Je stärker im Geschmack der Kaffeedanach sein soll, desto länger musst du ihn aufgegossen stehen lassen.

Cold Brew Kaffee Profis nutzen einen Dripper, eine Konstruktion, durch die das Wasser langsam aber sicher durch die Kaffeeteilchen läuft. Diese Möglichkeit bringt mildere Kaffees trinkfertig hervor, während sich bei der Zubereitung in der French Press oder durch stehende Mischungen starke Konzentrate mit kräftigem Geschmack anfertigen lassen. Zur Zubereitung des Kaffee kannst du einfach Wasser auf die zerkleinerten Bohnen geben und nach 8 bis 24 Stunden kosten, ob der Geschmack auf den Punkt erreicht ist. In der French Press kannst du dann durch Herunterdrücken das Pulver direkt aus der Flüssigkeit herausfiltern.

Wie schmeckt Cold Brew Kaffee?

Schmeckt der Kaffee wirklich so anders als ein Filterkaffee? Die klare Antwort ist Ja, denn die Hitze setzt in den Kaffeeteilchen Öle und Säuren frei. Beim kalten Einweichen geben Kaffees dagegen nur das vollmundig fruchtige Aroma und einige Röststoffe in das Wasser ab.

Der Kaffee schmeckt wie ein guter Tee oder kann nach der Zubereitung als starkes Cold Brew Kaffee Extrakt mit vollem Geschmack für Desserts und Getränke verwendet werden, statt eines säurehaltigen Espressos.

0
Produkt hinzugefügt
Translate »